Home BesucherinfoMuseumsdorfNews & EventsPresseÜber uns

Dorfzeile


Die ehemalige Herrschaftsmühle aus Walterskirchen stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und befand sich im Besitz der fürstlichen Familie Sachsen-Coburg.
Details

Der Streckhof aus Bad Pirawarth stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Details

Der Waidendorfer Hof besteht aus einem "klassischen" Zwerchhof mit Läutbrunnen, Taubenkobel, Hundehütte und Mistplatz im Innenhof sowie anschließendem Mäststeig, Querschuppen, Ausgedingehaus und Längsstadel.
Details

Das Handwerkerhaus aus Niedersulz stammt aus der Zeit um 1887. Die gassenseitig gelegene Werkstatt wurde nach den Angaben des letzten Sattlermeisters von Niedersulz eingerichtet.
Details

Das Kleinhäuslerhaus aus Kleinhadersdorf stammt vermutlich aus dem 18. Jahrhundert und wurde bis zu seiner Übertragung in das Museumsdorf im hier sichtbaren Zustand genutzt.
Details

Dieses Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde 1991 im Museumsdorf wiederaufgebaut.
Details

Dieser für das nordwestliche Weinviertel typiswche Stadel stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde 1995 ins Museumsdorf übertragen.
Details

Der Zwerchhof aus Drösing stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert.
Details

Der Doppelhakenhof aus Wildendürnbach stammt aus der Zeit um 1837.
An der schlichten Fassade weist eine Blechtafel das Haus als Amtssitz des Bürgermeisters aus.
Details

Die aus Obersteinabrunn kommende Kapelle stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert.
Details

Diese Sonderform des Zwerchhofes stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.
Details

Die Rekonstruktion aus Neudek/Nejdek in Südmähren besteht aus einem Zwerchhof, dem Einkehrschuppen, einem Presshaus und einem Längsstadel.
Details