Home BesucherinfoMuseumsdorfNews & EventsPresseÜber uns        english version

Positive Saisonbilanz 2017

Die Saison 2017 konnte mit über 50.000 Besuchern erfolgreich beendet werden. Genau 51.474 Besucher waren im heurigen Jahr im größten Freilichtmuseum Niederösterreichs.

Trotz der teilweise nicht optimalen Wetterbedingungen für ein Freilichtmuseum im Sommer, verzeichnete das Museumsdorf Niedersulz im Jahr 2017 ein erfreuliches Umsatzplus. Dr. Veronika Plöckinger-Walenta, Geschäftsführerin und Wissenschaftliche Leiterin des Museumsdorfs Niedersulz, resümiert positiv: „Der Erfolgsweg des Museumsdorfes konnte auch in der Saison 2017 weitergeführt werden. Die Basis dafür waren ein abwechslungsreiches Programm sowie das große Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

„Das Museumsdorf Niedersulz entwickelte sich zu einem wichtigen Leitbetrieb der Kultur.Region.Niederösterreich. Heuer konnte mit der Eröffnung der Schule der Regionen ein weiterer Schwerpunkt zur Förderung regionaler Entwicklung gesetzt werden. Besonders freuen wir uns darüber, dass wir auch heuer wieder die 50.000 Besuchermarke überschritten haben", so Dr. Edgar Niemeczek, Geschäftsführer der Kultur.Region.Niederösterreich.

Mit einem großen Fest wurde am 17. April die Schule der Regionen im Museumsdorf Niedersulz von Landeshauptmann a. D. Dr. Erwin Pröll eröffnet.

Die Konzeption für den Betrieb liegt zukünftig bei der Volkskultur Niederösterreich. Eine sehr persönliche Komponente begleitete den letzten offiziellen Termin von Dr. Erwin Pröll in seiner Funktion als Landeshauptmann von Niederösterreich. Am Ostermontag eröffnete er den Nachbau der alten Volksschule aus Radlbrunn, in der er selbst von 1952 bis 1956 die Schulbank drückte, am neuen Standort im Museumsdorf Niedersulz. Rund 1.000 Besucher wohnten dem feierlichen Festakt und der anschließenden Segnung durch Dechant Edmund Tanzer bei. Der Weinviertler Literat Martin Neid unterhielt mit humorvollen Geschichten.

 

Anlässlich des 500jährigen Reformationsjubiläums wurde am 7. Mai die neugestaltete Ausstellung „Evangelisch im Weinviertel“ in der so genannten „Lutherische Kapelle“ im Museumsdorf Niedersulz durch Landesrat Mag. Karl Wilfing, in Vertretung von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, dem niederösterreichischen Superintendenten Mag. Lars Müller-Marienburg sowie der Geschäftsführerin des Museumsdorfes Dr. Veronika Plöckinger-Walenta feierlich eröffnet. Prof. em. Dr. Gustav Reingrabner, ehemaliger Superintendent a.D. der evangelischen Superintendentur Burgenland, der auch schon die vorangegangene, evangelische Ausstellung im Museumsdorf im Jahr 1999 konzipiert hatte, sprach in seiner Rede über die Evangelischen in der Region im Verlauf der Jahrhunderte.

Die Ausstellung „Evangelisch im Weinviertel" zeigt – ausgehend von Martin Luthers Thesenanschlag 1517 – Geschichte und Gegenwart der Evangelischen im Weinviertel. Weitere Themen der Ausstellung sind die Hausgeschichte des in der Überlieferung „Lutherische Kapelle“ genannten Gebäudes aus Niederfellabrunn sowie die „Evangelische Bilderwelt“.

Zu sehen sind Bilder, Andachtsbücher und Bibeln sowie Gesangbücher aus fünf Jahrhunderten.

Ebenfalls im Mai wurde im Zuge des Museumsfrühlings Niederösterreich die neugestaltete Greißlerei aus Jedenspeigen eröffnet. Neben zahlreichen Ehrengästen waren auch Zeitzeugen zur Eröffnung gekommen, wie etwa der in diesem Jahr 100 Jahre alt gewordene Josef Bogner, der schon als Kind in dieser Greißlerei einkaufte.

„Grenzen und Austausch im Wandel am Beispiel der Greißlerei aus Jedenspeigen 1840 – 1970“ – so der Titel des vom Viertelfestival Niederösterreich Weinviertel 2017 geförderten Projekts, mit dem Ziel der Erforschung und Präsentation des Warenaustausches und des Einkaufsverhaltens der Bewohner in Grenzdörfern entlang der March im Weinviertel des 19. Jahrhunderts.

Des Weiteren wurde das Greißlerei-Projekt vom „Verein Freunde des Museumsdorfs“ unterstützt.

 

Mit vielen Höhepunkten wartete auch das 11. „Natur im Garten“ Fest am landesweiten Dirndlgwandsonntag auf. Im herrlich herbstlichen Ambiente des Museumsdorfs verbrachten rund 2.000 Gäste - unter ihnen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Karl Wilfing, die Sulzer Bürgermeisterin Angela Baumgartner, Moderatorin Barbara Stöckl und Dorli Draxler von der Kultur.Region.Niederösterreich - einen abwechslungsreichen Nachmittag bei guter Musik, Chören und Tanzgruppen aus ganz Niederösterreich, Weinviertler Schmankerln und viel Wissenswertem zum Thema Garten.

Parallel zum „Natur im Garten“ Fest fand auch wieder das Herbstfest für HILFE IM EIGENEN LAND unter der Patronanz von Präsidentin Sissi Pröll statt.