Mit 1. November endet die heurige Saison im Weinviertler Museumsdorf Niedersulz. Bis dahin lädt das Museumsdorf ein, sein historisches Ambiente bei einem herbstlichen Spaziergang zu entdecken.

Saisonfinale am 1. November

Mit 1. November endet die heurige Saison im Weinviertler Museumsdorf Niedersulz. Bis dahin lädt das Museumsdorf ein, sein historisches Ambiente bei einem herbstlichen Spaziergang zu entdecken.

Für ein abwechslungsreiches Angebot bis zum Saisonschluss sorgt das einzigartige Vermittlungsprogramm „Alltag im Dorf – Wie war das damals“. Immer samstags, sonntags und feiertags von je 13 bis 17 Uhr werden Dorfgeschichten zum Leben erweckt. In verschiedenen Häusern und Werkstätten zeigen Kulturvermittlerinnen und Handwerker den arbeitsintensiven Lebensalltag anno dazumal und führen ihre Fingerfertigkeit bei längst vergessenen Handwerkstechniken vor.

Am letzten Öffnungstag, den 1. November, erwartet die Besucherinnen und Besucher im Rahmen der Vermittlungsreihe „Alltag im Dorf – Wie war das damals“ ein tierischer Abschluss. Unter dem Motto „Der Bauer und sein liebes Vieh“ informieren Tierpflegerinnen am lebenden Bauernhof bei Ziege, Esel und Federvieh über artgerechte Haltung und Fütterung.

Bis 14. Oktober hat das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz montags bis sonntags von 9:30 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 15. Oktober bis 1. November kann das Museum täglich von 9:30 bis 17 Uhr besucht werden.

(c) Museumsdorf

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden