Dörflicher Grünraum

Das zweite wichtige Standbein des Weinviertler Freilichtmuseums ist der Grünraum: Besonders beliebt sind die Hausgärten, die entweder als üppig blühende Blumen-Vorgärten oder als Nutzgärten mit Kräutern und Gemüse nach historischen Quellen mehrmals in der Saison bepflanzt werden.
Die Pflanzen dafür werden vom Gartenteam des Museumsdorfs in der eigenen Anzuchtgärtnerei biologisch vorgezogen, die Pflege der Gärten erfolgt ebenfalls rein biologisch.
Das Museumsdorf Niedersulz zählt seit 2002 zu den Schaugärten von „Natur im Garten“ und hat für die Einhaltung aller Natur im Garten-Kriterien bereits mehrfach das Qualitätssiegel „Goldener Igel“ verliehen bekommen.
Andererseits wachsen auf dem Gelände des Museumsdorfs rund 340 verschiedene historische, regionale Obstbaum-Sorten und andere pflanzliche Raritäten. Wert gelegt wird im Museumsdorf auch auf die natürlichen Schutz-Funktionen von Wald und Hecken für Vögel und Insekten.